Die teuersten deutschen Fußballer aller Zeiten

Die Transfergebühren, die von und an Bundesligisten gezahlt werden, steigen mit jedem Transferfenster. Hier ein bildlicher Rückblick auf die Preisentwicklung der Bundesligaspieler in den letzten Jahren.

Ilkay Gundogan

Die Eroberung des ehemaligen Dortmunder Mittelfeldspielers Borussia galt Pep Guardiola als riesiges Schnäppchen, und Gundogan startete gut für Manchester City und erzielte bei seinen ersten 15 Einsätzen fünf Tore, bevor es zu einer Katastrophe kam.

Eine schwere Knieverletzung beendete seine erste Saison vorzeitig, wobei der Deutsche viele wichtige Spiele verpasste. Gundogan würde sich vor Beginn der neuen Saison fit machen und hoffen, dass er mehr Wirkung erzielen kann.

Antonio Rudiger

Nach zwei beeindruckenden Spielzeiten in Rom ist Rudiger in die Premier League gewechselt und hat für rund 34 Millionen Pfund den Meister Chelsea unter Vertrag genommen. Der Innenverteidiger hat in Europa einen hohen Stellenwert und wird in der Drei-Mann-Verteidigung von Antonio Conte als Star für Chelsea erwartet.

Trotz der hohen Transfergebühr ist Rudiger eine qualitativ hochwertige Ergänzung der Blues-Verteidigung und wird den Rückspielern einige dringend benötigte Konkurrenz verschaffen.

Mesut Ozil

Dies ist eines von zwei Fällen, in denen der deutsche Spielmacher auf unserer Liste steht, aber dies war sein erster großer Zug, als er von Werder Bremen zu Real Madrid kam.

Nachdem er während der Weltmeisterschaft 2008 für Deutschland brilliert hatte, verdiente sich Ozil einen Mega-Geldwechsel von der Bundesliga in die La Liga, wo er schnell zu einem der Top-Spieler wurde.

Seine Vision auf dem Platz ist unübertroffen und kann einfach einen Pass aus dem Nichts auswählen.

Marco Reus

Marco Reus ist der nächste auf unserer Liste, der derzeit für Borussia Dortmund in der Bundesliga spielt.

Der deutsche Spielmacher machte sich in der Bundesliga für Borussia Mönchengladbach einen Namen, bevor er den 14-Millionen-Pfund-Sprung zum Rivalen Dortmund vollzog.

Der Stürmer, der an der Front spielen kann, gilt heute als einer der besten Spieler der Welt und wird von mehreren Vereinen in ganz Europa gesucht.

Mario Gotze

Mario Gotze verursachte einen ziemlichen Sturm, als er Borussia Dortmund gegen den Bayern München tauschte und in die Fußstapfen von Robert Lewandowski trat.

Der deutsche Meister hustete über 30 Millionen Pfund für den Spielmacher aus, und trotz des Mega-Geldzugs hat der Mittelfeldspieler Mühe gehabt, in die erste Mannschaft von Pep Guardiola einzudringen.

Tatsächlich hat Gotze in seinen zwei Jahren in München nur 59 Liga-Auftritte absolviert und seinen Agenten dazu gebracht, sich im Verein zu schlagen, weil er ihn nicht mit Respekt behandelt hat.

Legendäre deutsche Fußballtrainer

Was wäre Fußball ohne die Trainer? Trainer kommen und gehen, aber eine Handvoll von ihnen werden zu wichtigen Elementen des Clubs oder der Nationalmannschaft, für die sie verantwortlich sind.

Ottmar Hitzfeld

Der deutsche Manager Ottmar Hitzfeld gab dem Fußballprogramm seines Landes mit seinen erfolgreichen Offensivstrategien ein ganz neues Gesicht.

Hitzfeld brachte Aurau an die Spitze der Schweizer Liga, die er schließlich gewann, und tat dies 1989 und 1990 mit Grasshopper.

Außerdem half er Borussia Dortmund, nach 30 Jahren den Bundesligatitel zu erringen, was er 1994-1995 und 1995-1996 vollbrachte. Später führte er die Mannschaft in die UEFA Champions League 1996-1997, die sie eroberte.

Ottmars Führungsqualitäten führten ihn zum FC Bayern München, wo er eine UEFA Champions League Trophäe und fünf Bundesligatitel holte.

Hitzfeld ist für Geschwindigkeit, schnelleres Tempo, ständiges Berühren des Balles und geschlossene Linien, ein Spielstil, den er seit 2008 mit der Schweiz praktiziert.

Joachim Löw

Nach einem deutschen Pokal mit Stuttgart und einem österreichischen Ligatitel mit dem inzwischen nicht mehr existierenden Tirol Innsbruck hat der ehemalige Freiburger Mittelfeldspieler seinen größten Erfolg als Manager der deutschen Nationalmannschaft erzielt.

Nachdem er 2004 seine Zeit bei der Mannschaft als Assistent von Jürgen Klinsmann begonnen hatte, wurde er zwei Jahre später zum Top-Job befördert.

Er gewann 2014 in Brasilien die vierte Weltmeisterschaft seines Landes, und zwar das einzige Mal, dass eine europäische Nation den Titel außerhalb Europas gewonnen hatte.

Adolph Rupp

Adolph Frederick Rupp war einer der erfolgreichsten Trainer in der Geschichte des amerikanischen College-Basketballs. Rupp ist an vierter Stelle der Gesamtsiege eines NCAA Division I College Trainers und gewann 876 Spiele in 41 Jahren Coaching. Rupp ist auch der zweitgrößte College-Trainer aller Männer in der Geschichte des Sieges und liegt nur hinter Clair Bee zurück.

Jupp Heynckes

Heynckes war 2013 der erste Manager, der mit dem Bayern München die Champions League, Bundesliga und den deutschen Pokal gewann.

Pep Guardiola hatte die unmögliche Aufgabe, ihm in der Allianz Arena zu folgen, und während der Spanier inländische Titel gewinnen konnte, konnte er den europäischen Erfolg von Heynckes nicht wiederholen.

Der ehemalige Borussia-Mönchengladbacher gewann 1998 auch bei Real Madrid den Titel in der Champions League.

Felix Magath

Magath gewann Mitte der 2000er Jahre mit dem FC Bayern München und Wolfsburg Bundesligatitel und war der erste Deutsche, der in der Premier League spielte, als er 2014 in Fulham die Führung übernahm. Er ist bekannt für sein intensives Fitnesstraining und seine intensive Vorsaisonarbeit.

Fußball-Ligen in Deutschland: Wie funktionieren sie?

An der Spitze des Bundesliga-Systems stehen die Fußball-Bundesliga und die 2. Bundesliga, die beide von der professionellen Deutschen Fußball Liga betrieben werden. Den beiden Spitzenplätzen folgt dann die 3. Liga, die niedrigste Vollprofiliga Deutschlands, die vom Deutschen Fußballbund selbst verwaltet wird. Die ersten beiden Divisionen haben jeweils 18 Teams und die dritte Division 20 Teams. Zwischen den einzelnen Divisionen gibt es ein Auf- und Abstiegssystem.

Die Bundesliga wurde 1963 gegründet und 51 Vereine haben auf höchstem Niveau gespielt. Der FC Bayern München hat die Bundesliga am meisten gewonnen und den Titel 21 Mal gewonnen. Weitere herausragende Champions sind Borussia Dortmund, Hamburger SV, Werder Bremen, Borussia Mönchengladbach und VfB Stuttgart. Die 2. Bundesliga wurde 1974 und die 3. Fußball-Liga 2008 gegründet.

Unterhalb der professionellen Ebene befindet sich die Regionalliga, die in 5 Regionalabteilungen unterteilt ist, die von den Regionalverbänden des Deutschen Fußballbundes organisiert werden. Diese vierte Stufe ist semiprofessionell ausgerichtet.

Ab Stufe fünf gibt es verschiedene Amateurabteilungen, die in der Regel von den 21 Landesverbänden regiert werden.

BUNDESLIGA (1. Division)

Die Bundesliga ist zweifellos ein Finanzkraftwerk. In den letzten Jahren ist die durchschnittliche Besucherzahl auf weit über 30.000 pro Spiel gestiegen, was die höchste in ganz Europa ist. Die erfolgreichen Vereine sind in der Regel finanziell gut aufgestellt und haben ihre Stadien erweitert oder neu gebaut. Der Soßenzug war 2002 leicht entgleist, als die Kirch Media-Gruppe in Konkurs ging. Kirch hatte unverschämte Summen gezahlt und versucht, die Öffentlichkeit mit einem Pay-TV-Paket für die Bundesliga abzuzocken. Die Zuschauer lehnten sich vernünftig auf, und Kirch blieb in der Tasche. Dies wird zweifellos zu gesünderen Finanzen führen, obwohl die meisten Bundesligavereine auf einem soliden finanziellen Fundament stehen. Verstärkt wird dies durch ein relativ strenges Betriebsgenehmigungsverfahren, das der DFB für alle professionell tätigen Vereine vorschreibt. Im Allgemeinen wird vorausgesetzt, dass der Club eine finanzielle Solvenz auf der Grundlage der Liga, in der er tätig werden möchte, aufweist. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Vereine, die unter kurzfristigen Cashflows leiden, die Anforderungen des Verbandes kaum erfüllen, da eine umfangreiche zweifelhafte Finanzierung und Betrug im Allgemeinen verpönt ist.

ZWEITE BUNDESLIGA (2. Division)

Die zweite Abteilung ist offiziell als ZWEITE BUNDESLIGA oder besser gesagt als “die Zweite Liga” bekannt. Wie die meisten Ligen der 2. Liga besteht sie aus Teams mit Ambitionen auf die Spitzengruppe und anderen obskuren Clubs, von denen niemand außerhalb Deutschlands je gehört hat.

Der DFB hat hier einiges bewegt. In den ersten 10 Jahren der Bundesliga wurde die 2. Liga der Regionalliga überlassen, die regional organisiert war, mit Promotion-Playoffs. Diese wurden dann zu einem zweigeteilten Abschnitt 2.Liga Nord und 2.Liga Süd zusammengefasst. Diese wurden dann schließlich zu einer einzigen zweiten Liga zusammengefasst.