Fußball-Ligen in Deutschland: Wie funktionieren sie?

BUNDESLIGA Fußball-Ligen in Deutschland ZWEITE BUNDESLIGA

An der Spitze des Bundesliga-Systems stehen die Fußball-Bundesliga und die 2. Bundesliga, die beide von der professionellen Deutschen Fußball Liga betrieben werden. Den beiden Spitzenplätzen folgt dann die 3. Liga, die niedrigste Vollprofiliga Deutschlands, die vom Deutschen Fußballbund selbst verwaltet wird. Die ersten beiden Divisionen haben jeweils 18 Teams und die dritte Division 20 Teams. Zwischen den einzelnen Divisionen gibt es ein Auf- und Abstiegssystem.

Die Bundesliga wurde 1963 gegründet und 51 Vereine haben auf höchstem Niveau gespielt. Der FC Bayern München hat die Bundesliga am meisten gewonnen und den Titel 21 Mal gewonnen. Weitere herausragende Champions sind Borussia Dortmund, Hamburger SV, Werder Bremen, Borussia Mönchengladbach und VfB Stuttgart. Die 2. Bundesliga wurde 1974 und die 3. Fußball-Liga 2008 gegründet.

Unterhalb der professionellen Ebene befindet sich die Regionalliga, die in 5 Regionalabteilungen unterteilt ist, die von den Regionalverbänden des Deutschen Fußballbundes organisiert werden. Diese vierte Stufe ist semiprofessionell ausgerichtet.

Ab Stufe fünf gibt es verschiedene Amateurabteilungen, die in der Regel von den 21 Landesverbänden regiert werden.

BUNDESLIGA (1. Division)

Die Bundesliga ist zweifellos ein Finanzkraftwerk. In den letzten Jahren ist die durchschnittliche Besucherzahl auf weit über 30.000 pro Spiel gestiegen, was die höchste in ganz Europa ist. Die erfolgreichen Vereine sind in der Regel finanziell gut aufgestellt und haben ihre Stadien erweitert oder neu gebaut. Der Soßenzug war 2002 leicht entgleist, als die Kirch Media-Gruppe in Konkurs ging. Kirch hatte unverschämte Summen gezahlt und versucht, die Öffentlichkeit mit einem Pay-TV-Paket für die Bundesliga abzuzocken. Die Zuschauer lehnten sich vernünftig auf, und Kirch blieb in der Tasche. Dies wird zweifellos zu gesünderen Finanzen führen, obwohl die meisten Bundesligavereine auf einem soliden finanziellen Fundament stehen. Verstärkt wird dies durch ein relativ strenges Betriebsgenehmigungsverfahren, das der DFB für alle professionell tätigen Vereine vorschreibt. Im Allgemeinen wird vorausgesetzt, dass der Club eine finanzielle Solvenz auf der Grundlage der Liga, in der er tätig werden möchte, aufweist. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Vereine, die unter kurzfristigen Cashflows leiden, die Anforderungen des Verbandes kaum erfüllen, da eine umfangreiche zweifelhafte Finanzierung und Betrug im Allgemeinen verpönt ist.

ZWEITE BUNDESLIGA (2. Division)

Die zweite Abteilung ist offiziell als ZWEITE BUNDESLIGA oder besser gesagt als “die Zweite Liga” bekannt. Wie die meisten Ligen der 2. Liga besteht sie aus Teams mit Ambitionen auf die Spitzengruppe und anderen obskuren Clubs, von denen niemand außerhalb Deutschlands je gehört hat.

Der DFB hat hier einiges bewegt. In den ersten 10 Jahren der Bundesliga wurde die 2. Liga der Regionalliga überlassen, die regional organisiert war, mit Promotion-Playoffs. Diese wurden dann zu einem zweigeteilten Abschnitt 2.Liga Nord und 2.Liga Süd zusammengefasst. Diese wurden dann schließlich zu einer einzigen zweiten Liga zusammengefasst.

Comments are closed.